Der kleine Hey

Klingen die Laute gaumig, so liegt das am verengten Schlund- und Rachenraum (pressen und knödeln). Man bringe die Zungenmasse nach vorne und bemühe sich, das an sich unwillkürlich arbeitende Zäpfchen in den Griff zu bekommen und hochzustellen. Dies geschieht am besten durch die Bereitschaftsstellung für helle Vokalisierung (gehobene Oberlippe) und durch langsame, tiefe Einatmung durch Mund und Nase (Gähnstellung!). Dabei intoniere man, bei gehaltener Atemstütze, kurz und kräftig den Vokal A (a – a – a), erst ruhig, dann schneller, bei langsam entweichendem Atem. Auf diese Weise wird sich bald ein freier Vokalklang einstellen, der durch dunkle Färbung abgerundet und veredelt werden kann.

—Julius Hey

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *